Foto:
Foto: A. Zelck / DRK e.V.

Die Rotkreuzdose - Alles wichtige kompakt verpackt

Immer wieder erschweren fehlende Unterlagen und Informationen die Arbeit des Rettungsdienstes. Welche Medikamente nimmt der oder die Betroffene ein? Was für Vorerkrankungen hat der oder die Betroffene? Wer ist Ansprechpartner? Alle diese Fragen gilt es zu klären, um eine adäquate, medizinische Versorgung sicherzustellen. Im äußersten Notfall vergehen wertvolle Minuten.
Um diesem Problem entgegen zu wirken, wurde die Rotkreuzdose entwickelt. Sie vereinfacht einen Rettungsdiensteinsatz für alle Beteiligten und spart wertvolle Zeit, die wiederum zur medizinischen Behandlung genutzt werden kann.

Eine Notfalldose für den Kühlschrank

Das Prinzip der Rotkreuzdose ist ähnlich wie bei anderen Notfalldosen, aber genauso einfach und hilfreich. Das beigefügte Datenblatt wird mit allen relevanten Informationen ausgefüllt und kommt in der Dose in den Kühlschrank, denn diesen hat jeder Haushalt in der Küche und ist somit für das Rettungsdienstpersonal leicht zu finden. Zwei zusätzliche Aufkleber, die an Kühlschranktür und im Wohnungseingang angebracht werden weisen die Retter bereits früh auf die Dose hin. Durch die ihm vorliegenden Informationen kann der Rettungsdienst sofort mit einer optimalen Versorgung beginnen.

Vorteile der Rotkreuzdose

  • wertvolle Zeitersparnis
  • Stressreduzierung für Betroffenen & Angehörige
  • kein langes Suchen von Unterlagen
  • alle Informationen in einer Hand
  • Unterstützung des Rettungsdienstes

Weitere Informationen

Für wen ist die Rotkreuzdose gedacht?

Generell für jeden, der regelmäßig Medikamente einnehmen muss, Vorerkrankungen hat, alleine lebt oder keine direkten Angehörigen in der näheren Umgebung hat. In Notsituationen ist man unter Umständen nicht mehr selbst in der Lage, dem Rettungsdienst wichtige Informationen mitzuteilen. Vielleicht wurden auch Angehörige im Vorfeld nicht umfassend informiert. In solchen Momenten kann die Rotkreuzdose sinnvolle Unterstützung geben.

Wie viele Rotkreuzdosen braucht ein Haushalt?

Generell sollte jeder Bewohner des Haushaltes seine eigene Dose haben. Auf diese Weise entsteht für die Rettungskräfte keine Verwirrung, und sie müssen sich nicht darum kümmern, Medikamentenpläne oder sonstige Dokumente jemandem zuzuordnen. Noch sicherer wird die Zuordnung, wenn man ein Foto des jeweiligen Besitzers auf das Datenblatt klebt.

Was kommt in die Rotkreuzdose?

In jeder Rotkreuzdose liegt ein Datenblatt, in dem wichtigste Eckdaten über diese Person festgehalten werden können. Auch weiterführende Informationen wie Medikamentenpläne finden Platz in der Rotkreuzdose.

Wer haftet für die Aktualität der Daten?

Grundsätzlich ist jeder Besitzer einer Rotkreuzdose selbst dafür verantwortlich, dass die hinterlegten Informationen aktuell und vollständig sind. Ebenso kann von niemandem eine Garantie dafür übernommen werden, dass die Rettungskräfte auf die Daten in der Dose zurückgreifen. Eine „Ausschlussklausel“ ist auf dem Faltblatt wie auch auf dem Datenblatt vermerkt.

Was kostet die Rotkreuzdose?

Die Kosten für eine Rotkreuzdose inkl. Datenblatt und zwei Aufklebern belaufen sich auf 6,00€
(Sonderpreis bei Abnahme hoher Stückzahl möglich).

Jedes zusätzliche Datenblatt wird mit 0,50€ berechnet.

Wo bekomme ich die Rotkreuzdose?

Ausgabestellen:

DRK Kreisverband Oldenburg-Land e.V.
Parkstraße 55b
27798 Hude

Gerne schicken wir Ihnen die Ihre Rotkreuzdose gegen ein geringes Entgelt auch per Post zu. Die Zahlung erfolgt dann ganz bequem per Rechnung.

Das kleine Geschenk der beosnderen Art

Die Rotkreuzdose eignet sich hervorragend, um sie zu Feier- und Festtagen oder Geburtstagen zu verschenken. Man kann sie auch als Mitbringsel zum Kaffeenachmittag oder als Kundenpräsent nutzen. So breit wie die Zielgruppe, so vielfältig sind die Einsatzmöglichkeiten.

 

Anprechpartner

Herr
Roar Abel

Telefon:
(0 44 08) 9391 -24

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!